Ostseele

Hier ist was los

Heiliger Bimbam – es Weihnachtet!

Es müsste mehr Samstage und Sonntage geben, um alle Weihnachtsfeiern und Weihnachtsmärkte besuchen zu können. Aus den vielen Events muss man sich den schönsten, besten oder auch originellsten aussuchen. So sah es wiederum die treue Gemeinde der Fans von Anja Es und entschied sich nach Timmendorfer Strand in das runde Glashaus zu gehen, genannt Trinkkurhalle.

Dort sorgte Anja Es am 2. Advent in ihrer Galerie wieder für weihnachtliche Stimmung – und zwar nicht, wie sie im Buche steht, sondern wie sie wirklich ist: Kringel, Kugeln, Christmas-Chaos – Hektik, Heimat, Herzinfarkt – Geschenke, Gäste, Gänsebraten… Weihnachten wie es leibt und lebt.

Dabei wechselte sie in ihren Texten und Gedichten öfter mal die Perspektive: Weihnachten ganz tief betrachtet (Der Weihnachtsmann beim Psychiater), von oben (Weihnachten bei den Vögeln), von unten (Weihnachten bei den Fischen), ganz ernst (Stille Nacht auf dem Meer), vollkommen durchgedreht (Das Fest) oder als rettender Geschenke-Guide (Was schenke ich Schatzi). Und das hörte sich dann so an: Es stand einmal ein Gatte/ Grübelnd auf der Matte/ Denn das Fest stand vor der Tür/ und er konnte nichts dafür/ Dass er noch keinen Einfall hatte/. Dass der Gatte dann mit einer ganz phantastischen Idee seine Liebste überraschen konnte, stellte sich dann für die anwesenden Fans am Ende des Gedichtes heraus.

Alle Ferngebliebenen müssen leider warten, denn erst in der kommenden Adventszeit 2015 wird Anja Es das Gedicht wieder zur Lesung bringen und die Idee zur Nachahmung empfehlen. So bleibt die Spannung fürs nächste Jahr bestehen, einen originellen Nachmittag in der Timmendorfer Trinkkurhallte zu erleben. Wiederum wird dann das Fest der Liebe ganz neu interpretiert und viele neue Fans von Anja Es lassen sich bestimmt auf völlig neue Weihnachts-Ideen bringen. Selbst Weihnachtshasser werden dann zu seliger Weihnachtsstimmung verführt.

Weihnachten aus dem echten Leben mit und von Anja Es gab es am Sonntag in der Trinkkurhalle. Fotos: Karl Erhard Vögele

Ihr Kommentar